Chronik

Chronik

Die Gründung der Wehr erfolgte am 06. Juli 1889 .

Oldesloe, den 7. Juli


In dem benachbarten Meddewade wurde gestern Nachmittag eine freiwillige Feuerwehr für die Gemeinden Sehmsdorf, Meddewade und Benstaben gegründet, der sofort 42 Mann beitraten. Auf spezielles Ersuchen der Gemeinden waren die Herren Beeck und Gelpke von hier dort anwesend, um praktisch das Nähere zu erläutern, von der Versammlung wurden beide Herren zur Leitung derselben gebeten und ein Kommando gewählt. Als Hauptmann wurde Herr H. Henck jr., als Spritzenmeister Herr J. Sienknecht, Meddewade, als Obersteiger Herr Behnk jr., Benstaben, von den Versammelten berufen, welche Herren durch Kooptation (Ergänzungswahl) mit aktiven Mitgliedern und den Gemeindevorstehern schleunigst ein Statut auszuarbeiten haben, das in kürzester Zeit vorgelegt
werden soll.  

(Zeitungsartikel im „Oldesloer Landboten“ vom 07. Juli 1889:)

Hauptmann Heinrich Henck, 1914

Heinrich Henck,
Meddewades erster Feuerwehr-Hauptmann.

Nach der Anschaffung des ersten feuerwehrtechnischen Gerätes – einer Handdruckspritze – erschienen am 25.08.1889 zum ersten Mal alle Kameraden in Uniform zur Übung. Zu der Zeit kostete das Kleid des Feuerwehrmannes 12,50 M. Schon damals wurde sehr streng auf die Übungsordnung geachtet. Für den Säumigen, der unentschuldigt einer Übung fernblieb, war ein Säumnisgeld von 0,50 M eine empfindliche Strafe – immerhin der halbe Tageslohn eines Deputatarbeiters. Acht Übungen wurden jährlich durchgeführt. Ein Ehrengericht entschied über alle anfallenden, unangenehmen Vorkommnisse in der Wehr. Wer z.B. dreimal nicht zum Dienst erschien, erhielt einen strengen Verweis. Leider mußten in dieser Zeit zwei Kameraden aus der Wehr ausgeschlossen werden. Oft, im Durchschnitt viermal jährlich, mußte die Wehr im eigenen und in die umliegenden Dörfer zu Brandeinsätzen ausrücken.

1910 wurde mit Heinrich Harm ein neuer Hauptmann gewählt. In seine Amtszeit fiel der 1. Weltkrieg. Alle Wehrtüchtigen wurden zur Wehrmacht eingezogen. Viele Kameraden kehrten nicht zurück.

FF Meddewade 1913

Die Kameraden der FF Meddewade 1913
vor der alten Meierei.

FF Meddewade 1913

Die Kameraden der FF Meddewade 1913
vor dem alten Gerätehaus.

Der Nachfolger von Heinrich Harm im Amt des Feuerwehrhauptmannes, der Kaufmann und Gastwirt Christian David aus Meddewade, trat 1920 seinen Dienst an. In seine Zeit – 1923 – fiel der Ankauf einer gebrauchten Zweikolbenhanddruckspritze.

Natürlich wurde auch viel gefeiert; zumal nach dem verlorenen ersten Weltkrieg auf diesem Gebiet großer Nachholbedarf bestand. Eine Einlaßkarte kostete z.B. 0,30 RM; wer darüber hinaus das Tanzbein schwingen wollte, mußte sogar 1,00 RM entrichten. Ein Tanzordner sorgte für Sitte und Anstand. Die kleine Tanzfläche hatte lediglich eine Kapazität von 15 Paaren je Tanz. Erwähnenswert wäre ein Feuerwehrball aus dem Jahre 1924, denn infolge der Inflationswelle mußte die Wehr bei der Abrechnung von einem Tag auf den anderen einen Verlust von einer Billion Mark hinnehmen.

Am 01. September 1929 feierte die Feuerwehr das 40-jährige Stiftungsfest. 1934 gründete Benstaben eine eigene Freiwillige Feuerwehr und schied aus dem Löschverband aus. Im gleichen Jahr kam es unter den Nationalsozialisten zur Gleichschaltung der Freiwilligen Feuerwehren und deren Umorganisation und Umbenennung in Freiwillige Amtsfeuerwehren. Meddewade gehörte ab dieser Zeit der „Freiwilligen“ Amtsfeuerwehr Rethwisch an, zu der 5 Löschzüge gehörten:

Löschzug   I
Löschzug  II
Löschzug  III
Löschzug IV
Löschzug  V
Rethwischdorf
Klein Boden
Rethwischfeld
Meddewade
Benstaben
Viele Kameraden wurden durch die Einberufung zur militärischen Ausbildung der Wehr entzogen, so dass 1936 wieder eine Pflichtwehr entstand.

1942 erhielt der Meddewader Löschzug eine Motorspritze und einen Anhänger, für den allerdings kein Zugfahrzeug zur Verfügung stand. Der private PKW von Henry Barkmann sen. wurde zum Feuerwehrfahrzeug umfunktioniert und mit einer Zugkupplung versehen.

Viele Einsätze aufgrund der Luftangriffe fuhr die dezimierte Meddewader Wehr unter Führung des Löschzugführers Henry Barkmann so nach Hamburg. Nach dem 2. Weltkrieg beschlagnahmte die englische Besatzungsmacht den privaten PKW. Die wenigen noch vorhandenen Feuerwehrleute schoben nun den Anhänger mit der Motorspritze zu den Brandeinsätzen bis zu dem Brand am 11.01.1946 in Bad Oldesloe, wo das Tivoli (später Oldesloer Hof) abbrannte! Daraufhin hatte der englische Kommandant ein Einsehen. Durch seinen Einsatz erhielt die Meddewader Feuerwehr einen Mannschaftswagen mit Planverdeck, Allradantrieb und Zugkupplung.

Mit dem Kriegsende lösten sich die „freiwilligen“ Amtsfeuerwehren auf und jedes Dorf gründete wieder eine eigene freiwillige Feuerwehr.

Am 24. November 1945 wählten die Kameraden den bisherigen Löschzugführer Henry Barkmann sen. zum Wehrführer.

1947 wurde Feuerwehrkamerad Heinrich Gerke vom Unterkreisbrandmeister Robert Külls zum Brandmeister ernannt.

1949 wurde das neue Gerätehaus eingeweiht, das alte vor 1890 gebaute Gerätehaus abgerissen. An seiner Stelle steht heute das Ehrenmal für die Gefallenen beider Weltkriege.

Umzug zum Amtsfeuerwehrfest 1949

Vor dem Wagen links:
August Henck (Gründungsmitglied)
und Robert Külls (rechts).

Amtsfeuerwehrfest 1949

Die Feuerwehrkameraden im Mannschaftswagen
mit Planverdeck und Allradantrieb (Steyr-Puch).

Umzug zum Amtsfeuerwehrfest 1949

Festumzug der FF Meddewade zum 60jährigen
Bestehen 1949 mit Hauptmann Heinrich Gerke.

Nach einjähriger Amtszeit von Robert Külls übernahm 1952 Ernst Püttjer die Wehrführung. Robert Külls war zwischen 1945 und 1952 auch Bezirksamtswehrführer bzw. Unterkreisbrandmeister (heute Amtswehrführer).

1955 erhielt Meddewade eine VW Motortragkraftspritze, die erste im Kreis Stormarn. Die Spritze wurde von den Meddewader Jagdgenossen gestiftet, die deshalb drei Jahre auf ihre Jagdpacht verzichteten. Die gute Technisierung ermöglichte es der Wehr, dreimal den Amtspokal zu gewinnen (1955,1956 und 1960) und in Besitz zu nehmen.

1.Sieger beim Amtsfeuerwehrfest 1956

Die Kameraden der FF Meddewade als 1.Sieger
beim Amtsfeuerwehrfest 1956.

OPEL-Blitz um 1956

Henry Barkmann jun. im OPEL-Blitz um 1956.

1964 wurde ein Ford FK 1000 angeschafft. Julius Schwartau löste Ernst Püttjer als Wehrführer ab.

1965 bekam Meddewade zwei Alarmsirenen für das Dorf, das alte Nebelhorn hatte ausgedient.

Hans Blunck war kurzfristig 1970 Wehrführer.

Helmut Walter führte von Ende 1970 –bis 1982 die Wehr.

Am 1.Juli 1974 wurde die neu angeschaffte Feuerwehrfahne geweiht, gleichzeitig erhielt die Feuerwehr ein eigenes Wappen. Das Wappen zeigt in dem dreigeteilten Bild linksseitig ein Eichenblatt mit zwei Eicheln (für die Friedenseiche). Die rechte Seite zeigt das Feuerwehrbeil als wichtigen Bestandteil der Feuerwehrausrüstung. Die Darstellung des Wassers im unteren Wappenteil steht für die Trave, aus der die Feuerwehr besonders früher Wasser zum Löschen bezog.

Fahnenweihe 1974

Fahnenenweihe am 01.06.1974.

Fahne mit Wappen

Das Wappen der FF Meddewade.

Viele Neuanschaffungen folgten in kurzer Zeit:
1971 Atemschutzgerät und Schaumlöschgerät,
1973 Feuerwehrfahrzeug LF 8 Daimler-Benz mit Vorbaupumpe und Tragkraftspritze,
1973 Einbau des Pulverlöschgerätes PU 250 in den Ford FK 1000,
1977 Einbau eines Notstromaggregats mit drei Quarzstrahlern in den Ford FK.Die teuren Geräte verlangten eine gute Unterbringung. So wurde 1978 mit demBau eines neuen Gerätehauses in der Hörn begonnen. Rechtzeitig zum 90jährigen Bestehen der Wehr wurde der Bau am 30.4.1979 fertig.
Richtfest 1978
1976 endete der Brandschutz für die Gemeinde Sehmsdorf, da Sehmsdorf durch
Eingemeindung Ortsteil der Kreisstadt Bad Oldesloe wurde.Im Mai 1980 konnte die Meddewader Feuerwehr ein fabrikneues Tanklöschfahrzeug (TLF)
Daimler-Benz vom Typ 16/25 entgegennehmen, großzügig unterstützt von der
Paech-Brotfabrik, die sich dadurch den Einbau einer Sprinkleranlage ersparte. Durch eine Änderung am Fahrzeug wurde das große Pulverlöschgerät PU 250 zusätzlich eingebaut.Adolf MeyerSeit dem 17. Mai 1980 besteht eine enge Verbundenheit zur Freiwilligen Feuerwehr Leutenbach (Rems-Murr-Kreis, Baden Württemberg). Damals besichtigten Leutenbacher Kameraden die Spirituosenfirma August Ernst in Bad Oldesloe. Christian Kring, Geschäftsführer bei August Ernst und gleichzeitig an seinem Wohnort Meddewade Gemeinderatsmitglied, lud die Gäste nach Meddewade ein. Daraus entstand eine enge Freundschaft. Seitdem werden regelmäßige Treffen organisiert.
Zum Amtsfeuerwehrfest 2001 kamen über 50 Feuerwehrkameraden aus Leutenbach nach Meddewade. Abwechselnd besuchen sich die Wehren zu den Jahreshauptversammlungen. Es wuchsen auch viele private Freundschaften. 2005 wurde die 25jährige Freundschaft mit einem gemeinsamen Ausflug nach Oberhof in Thüringen groß gefeiert.1983 wählten die Feuerwehrkameraden Adolf Meyer zum Wehrführer.

1984 erhielt die Freiwillige Feuerwehr eine neue Tragkraftspritze 8/8. Zu der neuen Technik gehörte auch eine umfassende Ausbildung der aktiven Feuerwehrkameraden, die auf Kreis- und Landesebene durchgeführt wurde und wird.

Großfeuer bei Barkmann, 1989Das letzte Großfeuer in Meddewade
war auf dem Hof Barkmann im Januar 1989.
Die Scheune brannte bis auf die Grundmauern nieder. Das Wirtschaftsgebäude konnte gerettet werden.
FF Meddewade 1989Das 100jährige Bestehen der Wehr 1989
wurde im Rahmen des Amtsfeuerwehrfestes gefeiert
(wie auch 1949, 1959, 1969, 1979 und später 2001).
Die Gemeinde übergab der Wehr ein neues
Tragspritzenfahrzeug (TSF) von Daimler-Benz.
Da das alte LF8 noch in unserer Wehr war, rückten wir am 28.8.1989 mit 3 Fahrzeugen aus, um mehrere Keller auszupumpen.

Am 3.7.1992 wurden wir zur Brandbekämpfung in die Düpenau gerufen. Hier stand eine Bauernkate in Brand. Während der Brandbekämpfung in der Düpenau mußte das TLF 16/25 noch einen Koppelbrand in Benstaben ablöschen.
Um die Zusammenarbeit mit anderen Organisationen zu üben, bot sich 1992 wieder die Großbäckerei an. Mit Katastrophenschutzleitung, ASB, DRK, THW und den Nachbarwehren wurde eine Großschadenslage simuliert.

1994 übergab Adolf Meyer die Wehrführung an Hermann Roeder.
Nach einem „Tag der offenen Tür“ am 03.09.1994 haben sich die ersten zwei Frauen für den aktiven Dienst gemeldet. Von der Feuerwehrtechnischen Übungsfahrt 1994 kamen wir als Sieger zurück.

Gründung JugendfeuerwehrAm 13.09.1997 gründete Meddewade.
die Jugendfeuerwehr.
Zum „ersten Geburtstag“ der Jugendfeuerwehr bekamen diese das alte Feuerwehrgerätehaus zur eigenen Nutzung.
Einweihung MTFAm 18.09.1999 erhielt die Jugendfeuerwehr
ein gebrauchtes MTF („Flori“ genannt), nachdem es mit einer Sondersignalanlage und farblicher Kennung versehen worden war.
Die ersten Jugendwarte hießen Anja Bauch, Dirk Berlitz, Marco Roeder. Es folgte Wolfgang Heidrich. Von 2002 bis 2008 war Joachim Stechel Jugendwart, seit November 2008 Torsten Wandel.Mit dem Anbau des Kindergartens am Feuerwehrgerätehaus erhielt die Feuerwehr gleichzeitig einen größeren Gruppenraum, der am 07.12.1997 mit einer Weihnachtsfeier eingeweiht wurde. Durch großen Einsatz der Freiwilligen Feuerwehrkameraden konnten die Baukosten erheblich gesenkt werden.

Im Jahr 2001 gab es sehr viel zu berichten.

Amtsfeuerwehrfest 2001

Die Kameraden der FF Meddewade 2001

Das Amtsfeuerwehrfest 2001 in Meddewade war nicht nur für unsere Wehr ein voller Erfolg. Die Schnelligkeitsübung wurde vorher nicht bekannt gegeben, entgegen dem bisherigen Verfahren. Die Einsatzabteilung der FF Meddewade nahm am Wettkampf nicht teil, um Neutralität zu wahren. Erstmalig wurde 2001 im Bereich des Amtes Bad Oldesloe Land die Bewirtung der Wehren und Gäste nicht durch einen Zeltwirt übernommen, sondern von den aktiven und fördernden Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr Meddewade in der Scheune von Henry Barkmann und auf dem Festplatz selbst. Die Jugendfeuerwehr Meddewade errang den 1.Platz. JF Meddewade
Rechtzeitig zum Amtsfeuerwehrfest wurde der Internetauftritt fertig gestellt. Dirk Berlitz pflegte als „Webmaster“ die Website bis 2012.Leistungsabzeichen in BronzeEin weiterer Höhepunkt im Jahr 2001 war das Leistungsabzeichen des Landes Baden-Württemberg. Gruppenführer Dirk Berlitz bereitete sich mit den Kameraden Jörg Barkmann, Joachim Stechel, Jörn Wegner, Mirco Wunderlich, Elke Heidrich, Volker Saggau und Helmut Spalk auf die Abschlußprüfung vor. Am 28.09.2001 erreichten sie dann in Althütte /B-W das begehrte Abzeichen in Bronze.

Der Besuch des Feuerwehrübungsplatzes Wankendorf im Kreis Plön gehört seit dem Jahr 2001 zum festen Bestandteil des Jahresdienstplanes. Die Atemschutzgeräteträger üben hier in einem Brandgewöhnungscontainer. Bei Hitze, Rauch und Dunkelheit lernen sie das richtige Vorgehen für einen Innenangriff. Später gehört auch die Ausbildung im „Flash-Over-Container“ dazu. Die Nicht-Atemschutzgeräteträger lernen zeitgleich den Umgang mit Pulverlöschern und Löschschaum.

Im Oktober 2001 trat der Wehrführer Hermann Roeder überraschend aus persönlichen Gründen zurück. Sein Stellvertreter, Wolfgang Meisner, übernahm kommissarisch die Wehrführung. Bei der Wahl am 30.11.01 wurde schließlich Wolfgang Meisner zum Wehrführer gewählt.

Elke Heidrich löste Eckhard Harm als Schriftführerin ab. Am 22.Februar 2002 wurde Jörg Barkmann zum stellv. Wehrführer und am 22.April 2002 wurde Volker Saggau zum Gerätewart gewählt. Das Jahr 2002 zählt wohl auch zu den einsatzstärksten. Die FF Meddewade wurde zu 16 Einsätzen gerufen, allein 8 Lenzeinsätze am 18.Juli 2002.

7 Einsätze hatte die FF Meddewade im Jahr 2003. Unter anderem wurden wir am 23.April zur Unterstützung von der FF Bad Oldesloe angefordert. Das Vfl-Vereinsheim in Bad Oldesloe stand in Flammen.Am 20.September hatten wir einen Großeinsatz in der Brotfabrik Kamps. Ein schwer zu erreichender Schwelbrand in der Dachkonstruktion über dem Werkstattbereich hielt die Wehren in Atem.
Im Mai 2003 deckte die Freiwilliger Feuerwehr Meddewade an zwei Wochenenden in Eigenarbeit das Dach des Feuerwehrhauses neu ein.
Nach langer Zeit führte die FF Meddewade 2003 eine gemeinsame Übung mit dem THW durch. Gruppenführer Dirk Berlitz plante und organisierte diese Aktion. Das THW wurde in dieser Übung zu einem technischen Hilfeleistungseinsatz nach einem Sturmschaden angefordert. Die Übung war ein Erfolg, und so verabredete man gleich eine gemeinsame Großübung für das nächste Jahr.

Die Großübung mit dem THW und weiteren Feuerwehren, sowie Rettungsdiensten war der Höhepunkt für das 2004. Für ein ganzes Wochenende traf man sich in Niedersachsen auf einem Übungplatz des Bundes. Diese Einsatzübung war ein „Mega-Ereignis“ und hinterlies bei allen Kameraden prägende Eindrücke.

TS-ÜbergabeAm 30.April 2004 bekam die FF Meddewade eine neue TS 8/8.
Es ist eine Magirus Eurofire 2000 mit FIAT- Motor
(4 Zylinder-Otto-Motor, 1250 ccm, 54kW, e-Starter)
und 2-stufiger Feuerlöschkreiselpumpe
(Förderleistung 1700 l/min bei 8 bar).

Ein Bombenalarm am 20.Dezember 2005 beunruhigte die Einwohner von Meddewade. Ein „Raketenbastler“ löste einen Großeinsatz mit Bombenräumkommando, Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst aus. So hatten wir im Jahr 2005 acht Einsätze zu verzeichnen.
2005/2006 wurde in Eigenleistung der Feuerwehrkameraden ein Werkstattraum am Feuerwehrhaus angebaut.

Nach 12 Jahren Amtszeit gab Uwe Drews auf der Jahreshauptversammlung am 24.Februar 2006 die Kasse der FF Meddewade in jüngere Hände. Andreas Heidrich wurde zum Kassenwart gewählt.

Einsatzstärke konnte die FF Meddewade wieder im Jahr 2007 beweisen. Am 16.Februar geriet in Schulbus während der Fahrt in Flammen. Als die Meddewader Wehr als erste eintraf, hatte der Busfahrer die Kinder bereits ins Freie gerettet. Mit Löschschaum war das Feuer schnell unter Kontrolle. Heftige Unwetter mit „Starkregen“ setzte am 11. August den Kreis Ostholstein unter Wasser. Im Rahmen der Kreisbereitschaft Stormarn wurden wir mit dem TLF 16/25 und dem MTF zur Hilfe gerufen.

Nach vielen Jahren erhielt die FF Meddewade am 02.Juni 2007 auf dem Amtsfeuerwehrfest wieder einen Pokal (zuletzt 1977 den Amtspokal in Pölitz). Die Schnelligkeitsgruppe erreichte in Rümpel mit Sekundenabstand den 4.Platz. 2009 in Klein Boden konnte die Einsatzabteilung und die Jugendfeuerwehr den 2. Platz erringen.

Im Juli 2007 unternahm die FF Meddewade gemeinsam mit der FF Stubbendorf und dem THW OV Bad Oldesloe eine Aktion der ganz anderen Art. Gruppenführer Dirk Berlitz organisierte eine Einsatzübung bei der Marine auf der Schiffsbrandbekämpfungsanlage „exKöln“ in Neustadt/Ostsee.

Fregatte exKöln

Die Jugendfeuerwehr Meddewade feierte am 15.September 2007 das 10jährige Jubiläum mit einem großen „Tag der offenen Tür“ und vielen Aktivitäten. Auf einer Dienstversammlung im November 2007 übernahm Uwe Heinze das Amt des Schriftführers von Elke Heidrich, die nach 6 Jahren Vorstandsarbeit ihr Amt zur Verfügung stellte.

Auf der Jahreshauptversammlung 2008 wurde Jörg Barkmann als Nachfolger von Wolfgang Meisner zum Gemeindewehrführer gewählt. Aus beruflichen Gründen übergab Gruppenführer Dirk Berlitz sein Amt an Stellvertreter Jörn Wegner.

Am 22. Februar 2009 wurde von der Gemeinde ein LF 10/06 an die Feuerwehr übergeben.
Der Fahrzeugaufbau von der Fa. Schlingmann, das Fahrgestell 1326 lieferte Daimler – Benz. Die Kosten für das Löschgruppenfahrzeug mit 1.200 Liter Wasser an Bord belaufen sich auf rund 190.000,00 Euro. Dieses Fahrzeug ersetzt das 29 Jahre alte Tanklöschfahrzeug TLF 16/25 und das 20 Jahre alte Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF).
Beide Fahrzeuge sowie das MTW der Jugendfeuerwehr wurden verkauft. Für den Verkaufserlös von rund € 20.000,00 wurde ein gebrauchtes Mannschaftstransportfahrzeug (MTF –Mercedes-Benz Baujahr 2006) gekauft und am 06.07.2009 von der Gemeinde an die Feuerwehr übergeben.

Mit einem rustikalen Grillabend feiert die Feuerwehr am 08. August 2009 das 120jährige Bestehen.

Am 19.03.2012 trat Jörg Barkmann vorzeitig von seinem Amt als Wehrführer zurück.

Wolfgang Meisner wurde am 01.06.2012 ohne Gegenstimmen zum Gemeindewehrführer gewählt, Jörn Wegner wird sein Stellvertreter.

Seit dem 15.02.2013 ist Conny Woelky Jugendwartin, Joachim Stechel stellv. Jugendwart, Michael Berlitz wird zum Kassenwart gewählt.

Am 02.07.2013 wurden die neuen Atemschutzgeräte übergeben.